Ellen Burkhardt

TRAINERIN

portrait-ellen-burkhardt.jpg

ÜBER MICH

Hi, ich bin Ellen, ich studiere seit Oktober 2017 Psychologie hier in Regensburg, komme aber ursprünglich aus dem tiefsten Schwabenländle;) Ich mag es sehr, kreativ zu sein, Fremdsprachen zu lernen und auf Bäume zu klettern:D  Als ich Anfang 2017 mit Parkour angefangen habe, war ich begeistert von der kreativen, vielfältigen und freien Art der Bewegung


JAHRGANG
1998

HEIMAT
Ulm

 

TRACEUR SEIT
2017

TRAINERIN SEIT
2018


WIR HABEN ELLEN GEFRAGT!

+ Wie bist du auf Parkour gekommen?

Durch einige Jahre Turntraining im örtlichen Sportverein entdeckte ich mein Interesse für alle Arten von akrobatischen Bewegungen. Zum ersten Mal auf Parkour aufmerksam geworden bin ich durch einen meiner Brüder, der auf einmal anfing, im Garten die gestörtesten Tricks und Moves zu üben, die mich ehrlich gesagt schon bisschen beeindruckten. Als ich dann nach dem Abi für ein Jahr nach Köln ging, kam ich mit dort nach einer Weile mit ein paar Traceuren in Kontakt, die mir viel über Parkour erklärten und beibrachten. Seit ich nun in Regensburg bin und das Privileg eines aktiven Parkourvereins mit eigener krasser Parkourhalle habe, trainiere ich regelmäßig und versuche so viel wie möglich zu lernen!

+ Was hat dich an Parkour so gefesselt?

An Parkour fesselt mich die intensiven und extrem herausfordernde Auseinandersetzung mit der eigenen Angst und den (überraschenden!) eigenen Fähigkeiten. Genauso fasziniert mich natürlich die unglaublich offene und herzliche Community. Und irgendwie auch die Tatsache, dass es andere Menschen verwundert und vielleicht auch manchmal aus ihrer Verklemmtheit befreit, wenn man nicht so normal und konventionell durch seine Umgebung geht.

+ Was hat dich dazu bewegt Trainer zu werden?

Ich habe früher eine Zeit lang sehr gerne Kinderturntraining in meinem Dorfverein gegeben, aber wenn Max mich nicht ermutigt hätte, wäre ich vermutlich nicht so schnell auf die Idee gekommen, Parkourtrainerin zu werden:) Tatsächlich macht es mir total viel Spaß, andere dabei zu unterstützen, ihre eigenen Challenges zu finden und sich an neue Bewegungen heranzutasten und zu sehen, wie sie sich dann nach einer Weile wirklich trauen.

+ Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Erfahrungen als Trainerin sammeln, im Idealfall eine aktive Mädelsgruppe aufbauen und selber natürlich noch viiiiiiel lernen. Ansonsten eben das Studium, das Leben und der ganze Rest - mal schauen was da so alles kommt :)

+ Was möchtest du deinen Schülern mit auf den Weg geben?

Macht euer Ding und euren Style und habt Spaß dabei, egal was die anderen machen!